Skip to main content

Endlagerung in Deutschland: aktuelle Termine

Die mit der Suche nach einem Endlager für hochradioaktive Abfälle beauftragte BGE (Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH) plant, am 30. September 2020 ihre ersten Zwischenergebnisse zu veröffentlichen um darzulegen, welche Regionen aus ihrer Sicht ggf. aus dem Verfahren ausscheiden.

Nach dem Standortauswahlgesetz lädt dann BASE (Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung) zur öffentlichen Beratung dieser Ergebnisse Bürger*innen, Vertreter*innen der Gebietskörperschaften, Vertreter*innen gesellschaftlicher Organisationen sowie Wissenschaftler*innen im Rahmen einer Fachkonferenz Teilgebiete ein.

Die erste Sitzung der Fachkonferenz findet am 17./18. Oktober 2020 in Kassel statt, im Februar 2021 folgt die erste inhaltliche Erörterung  und nach zwei weiteren Beratungsterminen im April und Juni 2021 endet die Konferenz.

Ziel dieses Verfahrens ist es, allen Interessierten eine konstruktive und faire Diskussion der Zwischenergebnisse des Standortsuchverfahrens zu ermöglichen.

Aktuelles zu dem Verfahren finden Sie auf der Homepage von BASE.

Wie verläuft der Endlagersuchprozess in anderen Ländern? Dazu veranstaltet der DVGeo am Mittwoch, den 09. September ab 14:00 das Online-Symposium "Endlagerung hochradioaktiver Abfälle – Europäische Strategien und Erfahrungen", bei dem positive Beispiele aus der Schweiz, Finnland und Schweden für den Prozess der Standortwahl und der Endlagerung vorgestellt werden. Das Programm zu dem Symposium finden Sie hier.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen